In die Vorklasse können mit Zustimmung der Eltern Kinder aufgenommen werden, die vom Besuch der 1. Klasse zurückgestellt worden sind.

Ziel der Vorklasse ist es, die Kinder soweit zu fördern, dass sie in der 1. Klasse erfolgreich mitarbeiten können. Die Entscheidung über die Aufnahme in die Vorklasse trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter zusammen mit den Eltern. Nach einer Beobachtungsphase entwickelt die Vorklassenleiterin oder der Vorklassenleiter einen Förderplan für jedes Kind, der am Entwicklungsstand und der Lernausgangslage ansetzt und im Verlauf des Vorklassenjahres ständig fortzuschreiben ist.  Am Ende der Vorklasse wird ein Abschlussbericht erstellt.

Vorklassen werden von Diplom Sozialpädagoginnen oder Diplom Sozialpädagogen geleitet.

Schulpflichtige Kinder, die vom Schulbesuch zurückgestellt sind, können in die Vorklasse aufgenommen werden, wenn dies zur Förderung ihrer Entwicklungangebracht und nach Lage der Verhältnisse möglich ist. Eine Zurückstellung aus der 1. Klasse sollte bis zum 1.12. des laufenden Schuljahres erfolgen. Nach diesem Termin sollte eine Zurückstellung nur in Ausnahmefällen erfolgen.

Der Besuch der Vorklasse wird nicht auf die Schulpflicht angerechnet. Vor der Aufnahme müssen alle Kinder durch den Schularzt untersucht werden.

 

Kontakt

Grundschule Kinderbrücke
Grundschule des Main-Kinzig-Kreises
Gelnhäuserstraße 7
63607 Wächtersbach
Schulleiterin: Silke Siekemeyer

Tel.:06053/1845
Fax.:06053/619676
e-mail:kinderbruecke@schule.mkk.de

  DSCN8779